Laufschulung mit Katja Schumacher, 14.04.2018

Hitzeschlacht im „Land der 1.000 Hügel“ – Ironman 70.3 Kraichgau

Der Skiclub Wiesloch war auch dieses Jahr mit drei Teilnehmern beim Ironman 70.3 und Ironman 5150 am 07.06.2015 im Kraichgau erfolgreich vertreten.

Unsere Athleten Alfred Weese (Ironman 5150), Jens Forschner und Daniel Grebesich (beide Ironman 70.3) waren in diesem Jahr für den Skiclub Wiesloch bei der Ironman Debüt Veranstaltung im Kraichgau vertreten.

Bereits am Vortag ging es für unsere Athleten zum Rad-Checkin am Hardtsee in Ubstadt-Weiher. Ein reges Getümmel von rund 2400 Teilnehmern und Staffeln herrschte vor Ort. Für einige stand noch die letzte „Tapering“ Einheit, zu Land oder Wasser, im Fokus. So auch Jens Forschner, der sich akribisch im Wasser vorbereitete. Daniel Grebesich wiederum wählte die Laufschuhe, um noch ein paar lockere Kilometer „abzufrühstücken“.

Auf Grund der hohen Temperaturen  in den Vortagen war die Spannung am Renntag groß, ob mit Neoprenanzug geschwommen werden durfte oder nicht. Um 8 Uhr dann die Erleichterung, Neoprenanzug für die Amateure ist gestattet. Die Profis jedoch mussten auf ihre schwarze Zusatzhaut verzichten.

Von der Hektik am Start bekam die Fangemeinschaft des Ski Club Wiesloch nichts mit. Die Fans waren zuvor von Wiesloch mit dem Rad gemeinsam zur Ironman Radstrecke geradelt.

Die Starter gingen in mehreren Gruppen an den Start. Daniel Grebesich war in der 4. Startgruppe um 9.20 Uhr und der erste im Wasser für den Ski Club Wiesloch. Jens Forschner folge eine Startgruppe dahinter um 9.30 Uhr. Beide Athleten wurden lautstark angefeuert. Alfred Weese ging am Nachmittag auf die „Ironman 5150“ Distanz an den Start.

Nach den 1,9 km ging es für unsere Athleten auf die Radstreck – die in der Triathlon Scene als das „Land der 1.000 Hügel“ bekannt ist, quer durch den Kraichgau. 90 km mit 1.000HM hieß es nun möglichst schnell zu bewältigen. Mittlerweile zeigte die Sonne ihre volle Wirkung und die größte Herausforderung bestand darin, sich während der nächsten anvisierten 3 Stunden ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen.

Nach 2 Stunden 53 Minuten ging es für Daniel Grebesich, und 3 Stunden 11 Minuten für Jens Forschner auf die Halbmarathon Strecke. Die zunehmende Hitze (runde 31°) zerrten die letzten Kräfte aus den Athleten. Die Ski Club Wiesloch Fangemeinde hatte sich inzwischen von der Radstrecke an die Laufstrecke begeben um unsere Athleten auf der letzten Etappe kräftig anzufeuern.

Nach insgesamt 5:20:30 erreichte Daniel Grebesich sichtlich zufrieden und dicht gefolgt von Jens Forschner nach insgesamt 5:59:56 das Ziel in Mingolsheim.


Daniel, Mario (beide Einzelstarter) und Alfred (Staffel), erschöpft und glücklich nach dem HeidelbergMan 2014. http://www.heidelbergman.de/

Sandro, Alfred, Jens, Alex & Alex beim HeidelbergMan 2012


Challenge Barcelona

 

Jens Forschner vom Skiclub Wiesloch absolvierte bei der Challenge Barcelona erfolgreich sein Debüt über die Langdistanz im Triathlon. Mit einer Gesamtzeit von 11 Stunden, 19 Minuten und 3 Sekunden erreichte er nach 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und einem Marathon erschöpft und noch bei Tageslicht das Ziel.

 

Mit Einzelzeiten von 1:12:55 im Schwimmen, 5:59:02 und der abschließenden Marathonzeit von 4:01:02 konnte Jens Forschner in allen drei Einzeldisziplinen die von ihm gesetzten Ziele alle erreichen. Lediglich beim Laufen musste er kurz vor dem Ziel mit Magenproblemen kämpfen und das Tempo etwas drosseln.

 

Neben dem Wintersport hat der Skiclub Wiesloch bereits seit vielen Jahren eine Lauf- und Triathlonmannschaft, die jedes Jahr mit Einzelstartern und Staffeln am Heidelbergman und der Challenge Kraichgau vertreten ist. Daneben ist es dem Skiclub in diesem Frühjahr gelungen, den Profitriathleten Timo Bracht für einen Vortrag über die Motivation beim Triathlon zu gewinnen.

 

Über die Staffel im Heidelbergman kam auch Jens Forschner zum Thriatlon. Die einzelnen Strecken steigerte er über mehrere Jahre über den Einzelstart und einen Marathon zur Mitteldistanz bei der Challenge Kraichgau. Vor gut einem Jahr entschloss sich Jens Forschner schließlich, die Herausforderung der Langsdistanz anzunehmen. Seit Oktober 2011 hat er sich akribisch und mit hartem Training auf den Start in Barcelona vorbereitet. Wie auch die Profis hat er bereits im Mai die Radstrecke inspiziert und abgefahren.

 

Nach dem erfolgreichen Rennen zeigte sich Jens Forschner sehr zufrieden mit seiner Zeit und seinem Ergebnis. Ob und wann er nochmals auf der Langdistanz antritt, ließ er ausdrücklich offen. Zunächst einmal gilt es, sich von den Strapazen des Rennens zu erholen.

Skiclub Wiesloch und Auto Oswald

präsentieren am 24. 4. 2012

 

Timo Bracht - Profi-Triathlet, Sportwissentschaftler -

 

„Motivation fällt nicht vom Himmel, sie steckt in uns allen, du musst sie nur wecken„

 

Im Rahmen der Vereins-/Firmenjubiläen präsentieren der Skiclub Wiesloch e. V. sowie Auto Oswald einen Vortragabend mit „Timo Bracht„, mehrfacher Ironman-Sieger, Triathlon-Europameister, derzeitige Nr. 2 in der Weltrangliste.

 

Erst nordischer Sportler dann Triathlet, vom Hobbysportler zum Berufssportler,

Sportler aus der Region (Eberbach). Timo Bracht berichtet von sportlichen Höhepunkten (Hawai Ironman), von Triathlon-Events in der Region (HeidelbergMan), sowie der Balance zwischen Herausforderung und Können im Beruf und Sport hinsichtlich der individuellen Leistung .

 

Veranstaltungsort: Auto-Oswald, Eichelweg 12 in Wiesloch, am 24. April 2012, 20.00 Uhr, Eintritt frei. 


Beim HeidelbergMan 2011 war der SCW mit 2 schnellen Staffeln und dem dank des Höhentrainings in Freiburg noch schnelleren Jens Forschner als Einzelstarter vertreten.

Glückwünsche!

 

Von r. nach l. Kevin, Jürgen, Udo, Alfred, Jens, Alex und Dario